Skip to main content

Objektdaten

55758 Langweiler, Marienhöh 16, Landkreis Birkenfeld
Kaufpreisvorstellung
149.000 €
Angebotsnummer
1210
Wohnfläche
94 m²
Zimmer
5
Grundstück
1006 m²

Energieausweis

  • Baujahr
    1962
  • Wärmeträger
    Holz
  • Endenergiebedarf
    383,1 kWh/(m²*a)
  • Endenergieverbrauch
    – kWh/(m²*a)
  • Energieeffizienzklasse
    H

In dieser Traumkulisse sind Sie der Hauptdarsteller!

– Beschreibung der Immobilie nach Angaben des Eigentümers bzw. Auskunftsberechtigten –

Die Hochwaldgemeinde Langweiler liegt malerisch an der Deutschen Edelsteinstraße. Eingebettet in die herrliche Mittelgebirgslandschaft im Geltungsbereich des Naturparks Saar-Hunsrück und des Nationalparks Hunsrück-Hochwald, kann man die facettenreiche Natur- und Kulturlandschaft mit ihren ausgedehnten Wald- und Wiesenflächen genießen. Wegen ihrer besonders schönen Lage mit Blick auf die Wildenburg und den Steinbachsee wird die Gemeinde von ihren Einwohnern als die „Perle des Hochwalds“ bezeichnet.

Am unmittelbaren westlichen Ortsrand, mit spektakulärem Fernblick auf das Orts- und Naturpanorama und besonders auf die Steinbachtalsperre, einen höchst idyllisch anmutenden Stausee, wurde in den Jahren 1962/63 in dieser ungemein attraktiven Wohngegend das zu veräußernde Wohnhaus erbaut. Das massiv gemauerte Bauwerk umfasst eine Wohnfläche von ca. 94 m² und unterteilt wie folgt:

Erdgeschoss: Küche, Esszimmer (mit Terrassenausgang), Wohnzimmer und WC. Dachgeschoss: 3 Zimmer und Bad (Wanne/WC). Die Deckenhöhen betragen 2,46 m im Erd- und 2,70-2,72 m im Dachgeschoss.

Der Dachboden ist mittels einer Bodeneinschubtreppe zu erreichen und kann als Abstellfläche verwendet werden. Das Haus ist voll unterkellert. Vom Keller führt eine Außentür zum Grundstück.

Das Dach ist mit Ziegeln eingedeckt. Die aus Holz gefertigten Fenster sind isolierverglast und datieren aus den frühen 80er Jahren. Die Warmwasserbereitung erfolgt elektrisch. Zur Beheizung wurden bislang Holzöfen betrieben. Im Übrigen ist das Haus als Rohbau zu betrachten, da seit Jahrzehnten keine nennenswerten Erneuerungsarbeiten an der Haustechnik und der Ausstattung durchgeführt wurden. Im Gegenzug erhalten Sie ein wunderschönes Stück Natur mit erheblichem Wohnwert.

Grundstücksrechtlich hat bis heute keine offizielle Erschließung des Grundstücks durch die Gemeinde stattgefunden. Dies bedeutet, dass die Kosten für die Versorgung mit Wasser, Abwasser, Zufahrt etc. bisher nicht veranlagt, also in Rechnung gestellt wurden. Sofern die Gemeinde einen evtl. übernächsten Bauabschnitt erschließen sollte, was bisher völlig offen und nicht datierbar ist, würden die Erschließungskosten abgerechnet. Im Zuge dieser evtl. Baumaßnahme ist beabsichtigt, dass die Gemeinde einen bis zu 150 m² großen Grundstücksstreifen vom zu verkaufenden Grundbesitz für ihr Baugebiet in Anspruch nehmen will. Hierdurch würde sich die zu veranlagende Grundstücksfläche und die evtl. zu zahlenden Erschließungskosten vermindern.

Das Grundstücksgröße beträgt ca. 1006 m².

Sie haben Fragen?

Dann nehmen Sie Kontakt auf!

Termin anfragen

Schreiben Sie uns: Wir melden uns zeitnah bei Ihnen!